Bild: Geplante Maßnahmen in der Donau

Geplante Maßnahmen in der Donau

Der Ausbau der Bundeswasserstraße zwischen Straubing und Vilshofen erfolgt mit flussregelnden Maßnahmen. Die Erhöhung der Fahrrinnentiefe um mindestens 20 Zentimeter - Teilabschnitt 2 um mind. 25 Zentimeter - bei Niedrigwasser erfolgt durch Flussbaggerungen in Verbindung mit Regelungsbauwerken wie z.B. Buhnen, Parallelwerken und Ufervorschüttungen zur Reduzierung der Fließbreiten bei Niedrigwasser (Wasserspiegelstützung). Es werden dabei im Wesentlichen bestehende Regelungsbauwerke angepasst oder durch neue Bauwerke ergänzt. Bereichsweise werden auch neue Buhnengruppen angelegt. Zusätzlich sind zur Verbesserung der Schifffahrtsverhältnisse und zur Wasserspiegelstützung Sohlsicherungarbeiten erforderlich. Die vorhandene Fahrrinnenbreite von ca. 70 Metern bleibt weitestgehend unverändert.

Im Streckenabschnitt Straubing – Deggendorf werden von den insgesamt 139 bestehenden Buhnen 67 angepasst, 5 Buhnen werden zurückgebaut. 24 Buhnen werden zusätzlich neu gebaut. Von den 22 bestehenden Parallelwerken werden 5 angepasst. 6 Parallelwerke werden zusätzlich neu gebaut. Zudem sind insgesamt 4 Ufervorschüttungen vorgesehen. Das Gesamt-volumen des erforderlichen Sohlabtrags zur Herstellung der künftigen Fahrrinnentiefe beträgt etwa 400.000 m³, für die Sohlsicherung etwa 50.000 m³.

Für den Streckenabschnitt Deggendorf - Vilshofen sehen die Planungen den Neubau von 40 Buhnen und 7 Parallelwerken vor. Angepasst werden 74 Buhnen und 5 Parallelwerke, 10 Buhnen sollen zurückgebaut werden. Weiterhin sind 7 Ufervorschüttungen geplant. Hinzu kommen 140.000 m³ Sohlabtrag und Sohlsicherungen in Höhe von 235.000 m³.

 

Kosten des Ausbaus:

Die Kosten für den technischen Ausbau der Wasserstraße zwischen Straubing und Vilshofen betragen rund 150 Millionen Euro brutto inklusive Planungskosten. Diese technischen Planungen werden von einem umfangreichen Paket an Kompensationsmaßnahmen begleitet. Der finanzielle Gesamtaufwand für den Wasserstraßenausbau setzt sich demnach aus den Kosten für den Verkehrswasserbau sowie aus einem Kostenanteil für den ökologischen Ausgleich zusammen.

 

 

Bestehendes Regelungskonzept Straubing - Vilshofen

  • 250 Buhnen sowie 63 Parallelwerke und Leitinseln
  • Ufervorschüttungen und Uferbefestigungen
  • Sohlsicherungen
  • Sohlabtrag zur Fahrrinnenunterhaltung
      
Bild: Geplante Maßnahmen in der Donau
Bild: Geplante Maßnahmen in der Donau
Bild: Geplante Maßnahmen in der Donau
 
Bild: Geplante Maßnahmen in der Donau
Bild: Geplante Maßnahmen in der Donau