Bild: Heutiges Überschwemmungsgebiet

Überblick über das heutige Überschwemmungsgebiet

Der überwiegende Teil des Hochwasserschutzsystems an der Donau zwischen Straubing und Vilshofen wurde zwischen 1930 und 1950 errichtet und entspricht heute in etwa dem Schutzgrad vor einem 30-jährlichen Hochwasser.

Das heutige Überschwemmungsgebiet der Donau zwischen Straubing und Vilshofen erstreckt sich bei einem 100-jährlichen Hochwasserereignis über große besiedelte, bebaute und landwirtschaftlich genutzte Flächen. Bisher sind durch gezielte vorgezogene Maßnahmen zum Hochwasserschutz vor allem die dicht besiedelten Bereiche in Straubing, Bogen, Deggendorf Stadt, Hofkirchen und Vilshofen mit neuen Schutzanlagen vor einem 100-jährlichen Hochwasser der Donau geschützt worden.

Das heutige Überschwemmungsgebiet (Stand 2008)
Bild: Heutiges Überschwemmungsgebiet

Informationsdienst Überschwemmungsgefährdete Gebiete (IÜG)

Seit Frühjahr 2014 können sich die Bürgerinnen und Bürger in ganz Bayern im Internet über die Hochwasserrisiken vor Ihrer Haustüre informieren. Der "Informationsdienst Überschwemmungsgefährdete Gebiete" (IÜG) ist eine Plattform zur Information über Hochwassergefahren und Hochwasserrisiken sowie zur Veröffentlichung von amtlich festgesetzten Überschwemmungsgebieten. Dieser Internet-Kartendienst ermöglicht es den Bürgerinnen und Bürgern, sich einen Überblick darüber zu verschaffen, welche Gebiete in Bayern von Hochwasser betroffen sein können. Die Informationen stehen in einem interaktiven Internet-Kartendienst sowie als druckfähige Karten zum Herunterladen zur Verfügung.

http://www.lfu.bayern.de/wasser/hw_ue_gebiete/informationsdienst/index.htm

Auszug aus dem Informationsdienst für Überschwemmungsgefährdete Gebiete für ein 100-jährliches Hochwasser im Bereich Deggendorf
Karte: Auszug aus dem Informationsdienst für Überschwemmungsgefährdete Gebiete für ein 100-jährliches Hochwasser im Bereich Deggendorf