Bild: Die Projektpakete und Rechtsverfahren

Die Projektpakete und Rechtsverfahren

Die Bundesrepublik Deutschland und der Freistaat Bayern haben sich bereits vor mehr als 15 Jahren dazu entschlossen, eine Vielzahl an Einzelprojekten für den Hochwasserschutz – vor allem in dicht besiedelten Gebieten – unabhängig vom Wasserstraßenausbau vorzuziehen.

Für diese vorgezogenen Einzelmaßnahmen fungieren immer die zuständigen Landratsämter
– in diesem Fall die Landratsämter Straubing-Bogen und Deggendorf sowie vereinzelt das Landratsamt Passau – als Planfeststellungsbehörde.

Das 2014 eingeleitete große Verfahren, das ersten Teilabschnitt von Straubing bis zur Isarmün-dung sowohl den Wasserstraßenausbau als auch die Verbesserung des Hochwasserschutzes beinhaltet, wird von der Planfeststellungsbehörde bei der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt - Außenstelle Süd in Würzburg betreut. Ebenso das im Oktober 2018 begonnene große Verfahren für den zweiten Teilabschnitt zwischen Deggendorf und Vilshofen.