Bild: Planfeststellungsverfahren Wasserstraßenausbau und Hochwasserschutz

Planfeststellungsverfahren Wasserstraßenausbau und Hochwasserschutz

Im Streckenabschnitt zwischen Straubing und Deggendorf werden der Ausbau der Wasserstraße und die Verbesserung des Hochwasserschutzes (der nicht bereits Bestandteil des vorgezogenen Hochwasserschutzes ist) in einem gemeinsamen Planfest­stellungsverfahren bei der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt - Außenstelle Süd in Würzburg behandelt. Dieses Verfahren wurde im August 2013 beantragt.

Noch im Dezember 2013 wurden von der Genehmigungsbehörde an den Landratsämtern Straubing-Bogen und Deggendorf zwei Scopingtermine durchgeführt. Darin wurde mit allen Trägern öffentlicher Belange und anerkannten Naturschutzverbänden der Untersuchungsumfang für das anstehende Planfeststellungsverfahren erörtert.

Das Planfeststellungsverfahren wurde im Herbst 2014 eingeleitet, die Erörterungstermine in den beiden betroffenen Landkreisen haben im April und Mai 2016 stattgefunden. Nun wird die Planfeststellungsbehörde die Einwendungen und die Stellungnahmen der Vorhabensträger würdigen und den Planfeststellungsbeschluss fertigen. Wann dies genau sein wird, ist derzeit noch nicht vorauszusagen. 


Hier finden Sie die Planfeststellungsunterlagen der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Außenstelle Süd.