Bild: Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Nach der Bündelung aller Verkehrsaufgaben im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr im Jahr 2013 ist jetzt das Innenministerium in Bayern für den Donauausbau zuständig. Zwar handelt es sich bei der Donau um eine Bundeswasserstraße. Bayern hat sich aber verpflichtet, die Hälfte der Mittel, die der Bund aufwendet, zum Donauausbau beizutragen. Im Gegenzug ist Bayern an den zu treffenden Entscheidungen beteiligt.

Das Innenministerium besteht seit über 200 Jahren. Es ist damit eines der ältesten Ministerien des Freistaats Bayern. Mit rund 900 Mitarbeitern ist es auch das größte. Organisatorisch ist es in zwei große Aufgabenbereiche, die Allgemeine Innere Verwaltung (AIV) und die Oberste Baubehörde (OBB), geteilt. Das Aufgabenspektrum der OBB reicht vom Straßen- und Brückenbau über den Schienenverkehr bis zum Staatlichen Hochbau und umfasst auch die Wohnraum- und Städtebauförderung sowie die Bereiche Baurecht, Planung und Technik. Die von der OBB geleitete Staatsbauverwaltung ist zuständig für die Umsetzung der baulichen Infrastrukturprojekte.

Kontaktdaten

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Odeonsplatz 3
80539 München
T: 089 / 21 92 01
poststelle@stmi.bayern.de

Mit Investitionen und Fördermitteln von Bund und Land verwaltet die Bayerische Staatsbauverwaltung ein jährliches Bauvolumen von rund sieben Milliarden Euro. Sie ist einer der größten Auftraggeber für die Bauwirtschaft in Bayern.

Bild: Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr