Bild: Meilenstein beim Schöpfwerk Thundorf

Meilenstein beim Schöpfwerk Thundorf

Am neuen Schöpfwerk Thundorf ist ein weiterer Meilenstein erreicht. Nach einem mehrwöchigen Parallelbetrieb beider Schöpfwerke (Pumpbetrieb über die neue Anlage, Altanlage im Standby) wird das neue Schöpfwerk Thundorf ab sofort alleine seinen Dienst verrichten. Die Altanlage geht nun außer Betrieb und wird für den Rückbau vorbereitet. Dabei werden die durch den Deich führenden Druckrohrleitungen und Siele ausgebaut bzw. abgebrochen. Das Schöpfwerksgebäude selbst steht unter Denkmalschutz und bleibt erhalten. Um den Hochwasserschutz auch während der Rückbauarbeiten nicht zu verschlechtern, wurde bereits im Vorfeld mit der Errichtung eines temporären Deichs um das künftige Baufeld begonnen. Dieser wird in den nächsten Tagen fertiggestellt und nach Abschluss der Rückbauarbeiten sowie nach der Wiederherstellung des Deichkörpers mit Deichinnendichtung wieder rückgebaut. 

Parallel laufen rund um das neue Schöpfwerk die Arbeiten zum Deichausbau. Bei einem weiter guten Bauverlauf sollen alle Arbeiten in Thundorf im Sommer 2023 abgeschlossen werden.

Bauherren für die vorgezogene Hochwasserschutzmaßnahme „Ortsbereiche Thundorf und Aicha“ sind die Bundesrepublik Deutschland und der Freistaat Bayern, gemeinsam vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Deggendorf. Planung und Abwicklung der Maßnahme einschließlich Grunderwerb, Bauüberwachung und Abrechnung erfolgen durch die WIGES GmbH.

Ansicht aus Richtung Thundorf

Bild: Meilenstein beim Schöpfwerk Thundorf