Bild: Neue Unterlagen zum Poldersystem Ruckasing/Endlau und Künzing zum Download bereit

Neue Unterlagen zum Poldersystem Ruckasing/Endlau und Künzing zum Download bereit

 

Untersuchung von ergänzenden Hochwasserschutzmaßnahmen im Polder Ruckasing/Endlau und Künzing sowie die fachliche Bewertung des Gutachtens von Prof. Dr.-Ing. habil. Hans Helmut Bernhart stehen zum Download bereit

 

Auf der Projekthomepage zum Donauausbau stehen ab sofort neue Unterlagen zum Poldersystem Ruckasing/Endlau und Künzing zum Download bereit. Dabei handelt es sich um die durchgeführte Untersuchung zu Möglichkeiten ergänzender Hochwasserschutzmaßnahmen sowie um die fachliche Bewertung des im Sommer 2021 vorgestellten Gutachtens von Prof. Hans Helmut Bernhart aus Sicht der Donauausbau-Projektpartner.

Untersuchung der Möglichkeiten ergänzender Hochwasserschutzmaßnahmen

Es wurde ergänzend untersucht, welche Möglichkeiten bestehen, das Hochwasserrisiko im Poldersystem Ruckasing/Endlau und Künzing für die im Falle eines 100-jährlichen Hochwassers betroffene Wohnbebauung weiter zu reduzieren. Hierzu wurden Maßnahmen des linearen Hochwasserschutzes, Maßnahmen des Objektschutzes sowie operative Maßnahmen betrachtet. Der nun veröffentlichte Bericht zeigt die unter den gegebenen Randbedingungen technisch möglichen Maßnahmen auf und bewertet diese im Hinblick auf ihre Wirtschaftlichkeit.

Fachliche Bewertung des Gutachtens von Prof. Bernhart zu den Planungen im Polder Ruckasing/Endlau und Künzing

Die Interessensgemeinschaft „gleicher Hochwasserschutz für Alle“ hat bei Prof. Dr.-Ing. habil. Hans Helmut Bernhart ein Gutachten zu den Planungen im Polder Ruckasing/ Endlau und Künzing beauftragt. Nun steht dazu die fachliche Bewertung des Gutachtens aus Sicht der Donauausbau-Projektpartner zum Download bereit. In der Bewertung wird nochmals ausführlich zur Planung im offenen Poldersystem Ruckasing/Endlau und Künzing Stellung genommen und die Motivation der eingereichten Planung dargelegt.

Zu dem Gutachten von Prof. Bernhart wurde der IG bereits im Rahmen einer Videokonferenz im Herbst 2021 die Haltung der Vorhabensträger ausführlich dargelegt.

Kurz zusammengefasst sind die folgenden Punkte maßgebend:

  •  Das Gutachten von Prof. Bernhart enthält keine neuen Erkenntnisse oder Überlegungen, die über die bis dato durchgeführten Untersuchungen und Planungen hinausgehen.
  • Die Einschätzungen und Überlegungen von Prof. Bernhart basieren zum Teil auf einer unvollständigen Kenntnis der örtlichen Verhältnisse und der bisherigen planerischen Überlegungen.
  • Die wesentlichen Kernaussagen des Gutachtens können mit fachlichen Argumenten klar widerlegt werden.

Die ausführlichen Unterlagen nebst Beilagen und Detailkarten können hier angesehen und heruntergeladen werden:

https://www.lebensader-donau.de/download-center/untersuchungen/

Fragen können gerne über das Kontaktformular der Projekthomepage des Donauausbaus an die WIGES Wasserbauliche Infrastrukturgesellschaft mbH gerichtet werden.