Bild: Offizieller Spatenstich zum Donauausbau

Offizieller Spatenstich zum Donauausbau

Im Gemeindegebiet Niederwinkling im Polder Sulzbach ist am 16. Juli der offizielle Spatenstich zum Donauausbau im ersten Teilabschnitt zwischen Straubing und Deggendorf erfolgt. Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, Umweltminister Thorsten Glauber und Verkehrsministerin Kerstin Schreyer gaben zusammen mit den Landräten Josef Laumer (Straubing-Bogen) und Christian Bernreiter (Deggendorf) den offiziellen Startschuss für das 600 Millionen Europrojekt. In den kommenden rund sieben Jahren werden in dem rund 39 Kilometer langen Abschnitt sowohl die Bundeswasserstraße Donau nach der Variante A sowie der Hochwasserschutz umfassend ausgebaut. Nach den Baubeginnen in den Poldern Sulzbach und Steinkirchen (Juni/Juli 2020) werden im Spätherbst der Ausbau der Wasserstraße sowie der Ausbau der Hochwasserschutzmaßnahmen im Polder Offenberg/Metten beginnen. Zu Beginn des Jahres 2021 starten dann die Arbeiten im Polder Parkstetten/Reibersdorf und kurz danach im Polder Sand/Entau.

Grafik der künftigen Situation in Thundorf mit altem und neuem Schöpfwerk

Bild: Offizieller Spatenstich zum Donauausbau

Oberbodenandeckung am neuen Deich Scheibe

Bild: Offizieller Spatenstich zum Donauausbau

Blick in die Baugrube für das neue Schöpfwerk Niederalteich 2

Bild: Offizieller Spatenstich zum Donauausbau

Sielbauwerk am Natternberger Mühlbach

Bild: Offizieller Spatenstich zum Donauausbau
Bild: Offizieller Spatenstich zum Donauausbau
Bild: Offizieller Spatenstich zum Donauausbau
Bild: Offizieller Spatenstich zum Donauausbau
Bild: Offizieller Spatenstich zum Donauausbau