Rückverlegung des bestehenden Deiches

Bild: Rückverlegung des bestehenden Deiches

Zur Wiederherstellung verloren gegangener, natürlicher Rückhalteflächen und überall dort, wo es aufgrund von Engstellen hydraulisch erforderlich und wegen nicht vorhandener Bebauung möglich ist, werden in zurückversetzter Trasse neue Deiche auf die künftige Schutzhöhe hin errichtet und die bestehenden Deiche an der Donau beseitigt.

Durch Deichrückverlegungen werden im Hochwasserfall wichtige natürliche Überschwemmungs-
flächen aktiviert und das Hochwasser kann sich auf einen deutlich breiteren Querschnitt ausbreiten, als es bisher der Fall war. Dadurch können die Wasserspiegellagen bei Hochwasser abgesenkt werden. Gleichzeitig reduziert sich bei diesen breiteren Abflussquerschnitten die Fließgeschwindigkeit der Donau bei Hochwasser.

Dies ist deshalb wichtig, da das Hochwasser in Passau maßgeblich vom Inn bestimmt wird, und die Donauspitze in der Regel erst nach dem Innscheitel in Passau eintrifft. Bei einer Abfluss-
beschleunigung der Donau könnte ein Aufeinandertreffen der Spitzen verheerende Wirkung haben.