Bild: Maßnahmen Binnenentwässerung

Geplante Maßnahmen zur Binnenentwässerung

Das Binnenentwässerungssystem im Polder Ruckasing/Endlau wird grundsätzlich gegenüber dem Bestand nicht geändert, es werden lediglich Anpassungen vorgenommen.

Schöpfwerk Endlau

Für das Schöpfwerk Endlau ist folgende Planung vorgesehen:

  • Neubau des Schöpfwerkes Endlau ca. 50 Meter unterstrom des bestehenden Schöpfwerks.
  • Der Neubau wird eine Pumpenleistung von 4,2 m³/s (4.200 Liter pro Sekunde) besitzen.
  • Rückbau des bestehenden Schöpfwerkes.
  • Der Mahlbusen wird entsprechend dem künftig deutlich höheren Förderstrom und der Lage des neuen Schöpfwerkes erweitert. Der neue Mahlbusen hat eine Größe von ca. 1.340 Quadratmetern und wird an den bestehenden Mahlbusen angeschlossen.
  • Der zulässige Binnenwasserspiegel wird gegenüber dem Ist-Zustand nicht verändert.

Das neue Schöpfwerk selbst wird in kompakter Bauweise aus Stahlbeton errichtet. Das Einlauf-bauwerk, die Pumpenkammern, der Hochbau und das Siel werden in einem Gebäude zusam-mengefasst. Der Schieberschacht für das Siel wird in den Deich integriert und ist daher vom Gebäude getrennt. Im Hochbau wird die Elektrotechnik, vor Witterungseinflüssen geschützt, untergebracht. Der Hochbau des Schöpfwerkes und seine architektonische Gestaltung werden in einem separaten Genehmigungsverfahren (Eingabeplanung) behandelt und ist nicht Gegenstand des hier beantragten Vorhabens.

Da der Standort des Schöpfwerks Endlau bei Hochwasserereignissen ab etwa HQ30-HQ50 überschwemmt werden kann, wird die Bodenplatte des Betriebsgebäudes erhöht angeordnet. So können Schäden an der Ausrüstung des Schöpfwerkes vermieden werden. Zudem ist im Falle einer Flutung des Polders eine rasche Wiederinbetriebnahme des Schöpfwerkes möglich.

Das Siel wird mit steigendem Donauwasserstand geschlossen und der Pumpbetrieb wird aufgen-ommen. Das anfallende Binnenwasser wird vom Mahlbusen über die Pumpenkam-mern in die Druckleitungen und von dort zum Auslaufbauwerk in den Herzogbachableiter gepumpt. Der Förderstrom der Pumpen wird auf insgesamt 4,20 m3/s ausgelegt. Die genannte Ausbauleistung wird durch den Einsatz von stationär eingebauten Pumpen sichergestellt. Bei den Pumpen handelt es sich um vertikale Propellerpumpen mit trocken aufge-stellten Motoren. Das Siel
wird für einen Abfluss von 5,8 m3/s beim HQ100-Binnenereignis ausgelegt.

Siel Ottach

Das Siel Ottach wird neu gebaut, um den durch den Deich Ottach ab-geschnittenen Ottacher Graben weiterhin zum Schöpfwerk Endlau entwässern bzw. den Graben zu Schöpfwerk Endlau bei Schnelldorf, Gramling und Endlau weiterhin bewässern zu können. Das Siel ist zu schließen, sobald die Donau in das Vorland ausufert.

Das Schöpfwerk Endlau wird komplett abgerissen und durch einen Neubau an annähernd gleicher Stelle ersetzt. Die Pumpleistung wird deutlich erhöht.
Bild: Maßnahmen Binnenentwässerung