Bild: Situation 2013

Bestehende Verhältnisse im Jahr 2013

Der Polder Sand/Entau wird durch die Hochwasserschutzdeiche an der Donau geschützt (Schutzgrad HQ30). Entlang der Ortschaften Sand und Hermannsdorf sind Hochwasserschutzwände vorhanden. Zwischen den Ortschaften liegen Hochuferbereiche mit einer Höhe auf ca. HQ50-Wasserstand. Entlang der Hochuferkante verläuft die Kreisstraße SR 12 (alt), die hier teilweise die Deichlinie bildet.

Die Überflutungshöhe im Polder beträgt beim HW100-Wasserstand bis zu 3 Meter. Die Überflutung reicht oberstrom vom Hafen Straubing-Sand bis unterstrom zur Ortschaft Irlbach.

Der Polderbereich östlich der den Polder durchquerenden Kreisstraße SR 22 wird zusätzlich durch die Rückstaudeiche des Straßgrabens/Irlbach-Ainbrach-Ableiters und des bei Irlbach einmündenden Irlbachableiters geschützt.

Die Hochwasserschutzwand in Hermannsdorf ist als vorgezogene Maßnahme „Hochwasserschutz Hermannsdorf“ auf Schutzgrad HQ100 ausgebaut worden. Als weitere angrenzende vorgezogene Hochwasserschutzmaßnahmen sind oberstrom im Polder Öbling die Maßnahmen am Aiterachableiter (rechtsseitige Deiche) mit Schöpfwerk Öbling, Kläranlage Straubing sowie unterstrom die Maßnahmen „Hochwasserschutz Irlbach“ mit Schöpfwerk, Irlbach Ortsschutz und Irlbach, Abschnitt 2 auf Schutzgrad HQ100 fertiggestellt. Als weitere vorgezogene Hochwasserschutzmaßnahme ist die Maßnahme „Hochwasserschutz Hermannsdorf/Ainbrach“ einschließlich Neubau des Schöpfwerkes Ainbrach geplant. Die Arbeiten werden im Sommer 2014 beginnen.

Bei niedrigen und mittleren Wasserständen der Donau kann der Polderbereich in freier Vorflut über die Siele an den Schöpfwerken entwässern. Bei steigendem Wasserstand werden die Siele geschlossen und das anfallende Wasser wird über die Schöpfwerke Entau (Leistung 1,2 Kubikmeter pro Sekunde) und Ainbrach (Leistung 0,8 Kubikmeter pro Sekunde) in die Donau gepumpt.

Hermannsdorf hat bereits in einer vorgezogenen Maßnahme eine neue Hochwasserschutzmauer erhalten.
Bild: Situation 2013
Der neue Deichbalkenverschluss in Hermannsdorf im Einsatz
Bild: Situation 2013
Hermannsdorf hat bereits in einer vorgezogenen Maßnahme eine neue Hochwasserschutzmauer erhalten.
Bild: Situation 2013