Bild: Situation 2013

Bestehende Verhältnisse im Jahr 2013

Der Polder Steinkirchen wird vom Hochufer bei Steinkirchen bis zur Autobahn BAB A3 durch einen bestehenden Hochwasserdeich (Landgraben) entlang der Donau geschützt (Schutzgrad HQ30). Die Überflutungshöhe im Polder beträgt wie beim anschließenden Polder Natternberg-Fischerdorf beim HW100-Wasserstand bis zu 4 Meter.

Wesentliche Abschnitte der Hochwasserschutzanlagen östlich der BAB A3 im Polder Natternberg-Fischerdorf wurden bzw. werden mit den vorgezogenen Hochwasserschutzmaßnahmen „Hochwasserschutz Fischerdorf“ (Bahnbrücke Deggendorf-Schöpfwerk Saubach,(abgeschlossen), „Deichrückverlegung Natternberg“ (abgeschlossen), „Neubau Schöpfwerk Saubach“ (seit Sommer 2013 im Bau) und „Hochwasserschutz Fischerdorf - Linker Isardeich“ (Baubeginn Sommer 2014) bis zur Isar auf Schutzgrad HQ100 ausgebaut.

Bei niedrigen und mittleren Wasserständen der Donau kann der Polderbereich in freier Vorflut über die vorhandenen Siele entwässern. Bei steigendem Wasserstand werden die Siele geschlossen und das anfallende Wasser wird über die Schöpfwerke Steinkirchen, Landgraben, Natternberg, Fischerdorf am Saubach in die Donau abgeleitet.

Der Donaudeich zwischen Deggendorf-Fischerdorf und dem Schöpfwerk Saubach wurde bereits in einer vorgezogenen Maßnahme ausgebaut.
Bild: Situation 2013
Im neuen Vorland der Deichrückverlegung Natternberg finden derzeit umfassende ökologische Ausgleichsmaßnahmen statt.
Bild: Situation 2013