Bild: Maßnahmen Hochwasserschutz

Geplante Maßnahmen im Hochwasserschutz

Deich Waltendorf

Der Hochwasserschutz entlang des linken Ufers des Pfellinger Bachs wird durch einen Deichneubau und eine Deicherhöhung ergänzt. Im Bereich der Brücke der Gemeindeverbindungsstraße über den Pfellinger Bach wird der Deich mit einer Deichscharte versehen, die im Hochwasserfall mit einem neuen Deichbalkenverschluss gesichert werden kann.

Ab der Brücke über den Pfellinger Bach wird der Deich in rückverlegter Lage bis zur Hofstelle Lenzing neu errichtet. Im Bereich der Hofstelle Lenzing erfolgt die Deichaufhöhung aufgrund der beengten Platzverhältnisse, vor allem im Bereich der Kapelle, mit einer Hochwasserschutzmauer, die auf die bestehende Deichkrone aufgesetzt wird. Die Höhe der Mauer beträgt ca. 0,9 Meter.

Der Deichabschnitt zwischen Lenzing und Mariaposching wird in rückverlegter Trasse neu gebaut. Die Rückverlegung beträgt bis zu 400 Meter. Durch den gegenüberliegenden Hochrand auf der rechten Donauseite mit den Ortschaften Irlbach und Wischlburg stellt diese Donaustrecke eine Engstelle dar. Um die Bemessungswasserstände bei einem 100-jährlichen Hochwasser einzuhalten, sind größere Abflussquerschnitte als im Ist-Zustand erforderlich, was nur durch die Deichrückverlegungen auf der linken Donauseite im Polder Sulzbach erreicht werden kann.

Der rückverlegte Deich kann zwischen Waltendorf und Mariaposching großteils auf erhöhtem Gelände angelegt werden. Die Deichhöhen werden damit deutlich reduziert und die Deichsicherheit erhöht. Bei Mariaposching schließt der rückverlegte Deich an den bereits ausgebauten Deich an. Der Bestandsdeich wird im Bereich der Deichrückverlegung abgetragen.

Zwischen den beiden neuen Schöpfwerken Waltendorf und Mariaposching wird eine im landseitigen Schutzstreifen des Deichs verlaufende Drainageleitung errichtet, um auch bei Hochwasser der Donau die landseitigen Grundwasserspiegel auf dem Niveau des Ist-Zustandes zu halten. Dadurch wird die Leistungsfähigkeit des neuen Schöpfwerkes Mariaposching erhöht.

Aufgrund der beengten Platzverhältnisse muss im Bereich der Kapelle Lenzing eine knapp einen Meter hohe Hochwasserschutzmauer auf den Deich aufgesetzt werden.
Bild: Maßnahmen Hochwasserschutz

Deich Hundldorf

Der Deich Hundldorf schließt unterstrom der Ortschaft Mariaposching an den bereits ausgebauten Deich an. Der Deich wird in rückverlegter Lage zwischen Mariaposching und Sommersdorf neu gebaut. Der Bestandsdeich wird im Bereich der Deichrückverlegung abgetragen.

Im Bereich der Siedlung Sommersdorf wird der vorhandene Donaudeich aufgrund der beengten Verhältnisse mit einer Hochwasserschutzwand auf der Deichkrone aufgehöht. Die Höhe der Wand beträgt ca. 1,2 Meter.

Unterstrom von Sommersdorf schließt der Deich in leicht rückverlegter Trasse an den Deich der 2016 fertig gestellten vorgezogenen Hochwasserschutzmaßnahme „Aufhöhung der Rücklaufdeiche Schwarzach/Sulzbach BA1“ an. Mit der Deichrückverlegung an der Schwarzachmündung kann eine zusätzliche Überschwemmungsfläche geschaffen werden. Die Kreisstraße SR34 wird anstelle des Deichhinterwegs mit dem Deich neu gebaut.

Sowohl die Straßenbrücke als auch die Fußgängerbrücke bei Sommersdorf werden abgebrochen und etwas weiter hinten komplett neu errichtet.
Bild: Maßnahmen Hochwasserschutz

Deich Schwarzach rechts

Der rechte Schwarzachdeich wird vom Anschluss an die BAB A3 im Norden bis zum Schöpfwerk Sulzbach größtenteils durch eine landseitige Aufhöhung an den einheitlichen Schutzgrad HQ100 angepasst. Entlang eines ca. 300 Meter langen Abschnittes wird der bestehende Deich um ca. 20 Meter rückverlegt. Die Aufhöhung beträgt ca. 1,0 Meter. Im Bereich der Schwarzachbrücke bei Deich-km 1+460 wird der Deich mit einer Deichscharte versehen, die im Hochwasserfall mit einem etwa einen Meter hohen Deichbalkenverschluss gesichert werden kann.

Im Bereich des Schöpfwerks Sulzbach wird der bestehende Deich aufgrund der beengten Verhältnisse mit einer Hochwasserschutzmauer auf dem vorhandenen Deich ergänzt. Die Höhe der Mauer beträgt ca. 1,5 Meter.

Gefördert durch: die Bundesregierung aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Downloads

Bild: Maßnahmen Hochwasserschutz

Die Karte zeigt alle geplanten Maßnahmen im Polder Sulzbach inklusive der Planände­rungen parzellenscharf
zum Download

Bild: Maßnahmen Hochwasserschutz

Erläuterungen zu den eingebrachten Planänderungen im Polder Sulzbach
zum Download

Link zum Hochwasserschutzplan

Bild: Maßnahmen Hochwasserschutz

Für weitere Informationen finden Sie hier den Plan Hochwasserschutz für Sulzbach (Bauabschnitt 1):
zum Download