Bild: Situation 2013

Bestehende Verhältnisse im Jahr 2013

Der Polder Sulzbach wird von den Hochwasserdeichen an der Donau sowie den Rückstaudeichen des Pfellinger Bachs und der Schwarzach gesichert (Schutzgrad HQ30). Der Donaudeich verläuft auf annähernd der gesamten Strecke unmittelbar am Donauufer, lediglich zwischen Waltendorf und Mariaposching ist die Deichführung um bis zu 200 Meter vom Donauufer abgerückt.

Die Überflutungshöhe im Polder beträgt beim HW100-Wasserstand bis zu 4 Meter. Der Donaudeich im Ortsbereich von Mariaposching ist bereits mit der vorgezogenen Hochwasserschutzmaßnahme „Hochwasserschutz Mariaposching“ mit Schutzgrad HQ100 ausgebaut worden.

Der Ausbau des rechten Deichs der Schwarzach zwischen der Schwarzachmündung und dem Schöpfwerk Sulzbach erfolgt im Zuge der vorgezogenen Hochwasserschutzmaßnahme „Aufhöhung der Rücklaufdeiche Schwarzach/Sulzbach BA1“. Das Genehmigungsverfahren für diesen 1. Bauabschnitt wurde 2014 eingeleitet. Es ist eine Deichrückverlegung mit ökologischer Gestaltung des neuen Vorlandes (Vorlandmanagement Donau, Umsetzungsabschnitt II, Ausgleichsfläche Sommersdorf) vorgesehen.

Der Deichabschnitt oberhalb des Schöpfwerks Sulzbach ist nicht Teil des vorgezogenen Hochwasserschutzes, sondern Bestandteil des Planfeststellungsverfahrens Straubing bis Deggendorf und wird in diesem Zuge ebenfalls mit Schutzgrad HQ100 ausgebaut.

Im Polder Sulzbach wurde der Ortsschutz der Ortschaft Mariaposching in einer vorgezogenen Maßnahme realisiert. Mariaposching ist dadurch im unmittelbaren Ortsbereich gegen ein 100-jährliches Hochwasser der Donau geschützt.
Bild: Situation 2013