Bild: Maßnahmen Hochwasserschutz

Geplante Maßnahmen im Hochwasserschutz

Die Maßnahmen für den Hochwasserschutz im Markt Winzer und dem Polder Winzer sind grundsätzlich in zwei Abschnitte unterteilt.

Der Hochwasserschutz des Marktes Winzer ("Ortsschutz Winzer") wird im Rahmen einer vorgezogenen Hochwasserschutzmaßnahme realisiert. Diese Planung wurde am Landratsamt Deggendorf planfestgestellt. Die Bauarbeiten im Polder Winzer 1 sind mittlerweile abgeschlossen, die Arbeiten im Polder Winzer 2 laufen aktuell auf vollen Touren.

Die Planung für den Deichabschnitt Winzer-Ohe wird noch nicht im Rahmen der vorgezogenen Maßnahme Hochwasserschutz Markt Winzer realisiert, diese ist Bestandteil des großen Planfeststellungsverfahren im zweiten Teilabschnitt.

Gefördert durch: die Bundesregierung aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Vorgezogener Hochwasserschutz Markt Winzer - Allgemein

Zweck des Vorhabens ist die Sicherstellung des Hochwasserschutzes für den Markt Winzer. Gemäß dem Landesentwicklungsprogramm Bayern sollen die Hochwasserschutzanlagen in Siedlungsbereichen sowie für wichtige Infrastruktureinrichtungen Sicherheit gegen ein 100-jährliches Hochwasserereignis der Donau (HW100 +Freibord) bieten. Im Norden wird der Markt Winzer durch das Naturschutzgebiet Bayerischer Wald und im Süden durch das Naturschutzgebiet Winzerer Letten bzw. die Donau in seiner Entwicklungsmöglichkeit begrenzt. Deshalb ist es notwendig, den geringen vorhandenen Entwicklungsraum der Gemeinde Winzer zu sichern. Der Bau läuft seit Ende September 2015 und ist im Polder Winzer 1 mittlerweile abgeschlossen.

Vorgezogener Hochwasserschutz Markt Winzer - Deichlinien

Den bestehenden Hochwasserschutz für den Markt Winzer bilden größtenteils ein offener Hochrand sowie ein auf den Hochrand aufgesetzter Deich. Ein Abschnitt mit Volldeich ist nur auf ca. 400 Meter Länge von der Donau-Wald-Brücke bis Ortsbeginn Winzer vorhanden.

Mit der Durchführung der geplanten Hochwasserschutzmaßnahme im und am Rande des Marktes Winzer wird ein Schutz vor einem 100–jährlichen Hochwasser (309,75 mNN + 1 Meter Freibord) hergestellt. Die Linienführung erfolgt größtenteils entlang der bestehenden Hochwasserdeiche und des vorhandenen Hochrandes.

Der erste Polder besteht aus einem Volldeich vom Straßendamm der Staatsstraße St 2115 bis zum Schöpfwerk Winzer 1 und einem stromabwärts daran anschließenden, auf einer bestehenden Geländeauffüllung aufgesetzten Deich. Der Hochrandanschluss erfolgt am alten Sportplatz. Die Deichlinie beträgt ca. einen Kilometer, Kernstück der Binnenentwässerung des Polders ist das Schöpfwerk Winzer 1.

Der zweite Polder besteht aus einem Volldeich, welcher an den natürlichen Hochrand anschließt. Die Deichlinie beträgt ca. 400 Meter, Kernstück der Binnenentwässerung des Polders ist das Schöpfwerk Winzer 2.

*******************************

Neben den vorstehend und im Kapitel Binnenentwässerung beschriebenen vorgezogenen Hochwasserschutzmaßnahmen sind zum vollständigen Schutz des Marktes Winzer vor einem 100-jährlichen Hochwasser noch weitere Maßnahmen notwendig, die im folgenden kurz beschrieben werden.

Deich Winzer-Ohe

Der neue Deich und die Deichaufhöhung jeweils linksseitig der Hengersberger Ohe werden als Deich Winzer-Ohe bezeichnet. Der neue Deich verbindet die Staatsstraße St 2125, die hier den Hochrand bildet, auf Höhe der Stahlfachwerkbrücke mit dem Deich entlang der Hengersberger Ohe. Die Trassenführung orientiert sich insbesondere an der Ausrichtung der landwirtschaftlichen Flächen, der Geländehöhe und der Auswirkung auf die naturschutzfachlichen Belange.

Kurz unterstrom der bestehenden Stahlfachwerkbrücke schwenkt der neue Deich parallel zur Hengersberger Ohe. Der Deich wird hier in rückverlegter Lage neu errichtet. Die Rückverlegung ist aus Gründen der Deichsicherheit erforderlich, der Deich wird vom direkten Ufer der Hengersberger Ohe abgerückt. Zusätzlich wird durch die neue Deichtrasse Vorland in einem Bereich geschaffen, in dem die Hengersberger Ohe bisher kein Vorland besitzt. Der bestehende Deich wird abgetragen.

Oberstrom der neu zu bauenden Brücke Binderwörth trifft der Deich auf die bestehende Deichtrasse und folgt dieser bis zur Staatsstraße St 2125. Der Deich wird in diesem Abschnitt um ca. 1,1 Meter aufgehöht. Auf eine Deichrückverlegung kann hier verzichtet werden, da sich der Abflussquerschnitt bereits im Bestand deutlich aufweitet. 

Staatsstraße St 2125, nördlicher Polderteil

Oberstrom des neuen Querdeichs des Deiches Winzer-Ohe bildet die Staatsstraße St 2125 weitgehend den Hochrand mit Freibord von etwa 0,5 Meter. Lediglich im Bereich „In der Kehr“ auf Höhe des Altwassers „Alte Donau“ wird die erforderliche Höhe nicht erreicht. Auf Grund der Hochwasserschäden an der Straße und auf Grund der zu geringen Höhenlage ist vorgesehen, die St 2125 in diesem Bereich aufzuhöhen, um sowohl die Straße selbst vor Überflutung zu schützen und die Befahrbarkeit im Hochwasserfall sicherzustellen, als auch das Überfluten der Flächen jenseits der Staatsstraße mit dem Einströmen des Wassers von oberstrom in den Ort Winzer zu verhindern. Der bestehende Rückstaudeich bleibt unverändert erhalten.

Link zum Hochwasserschutzplan

Bild: Maßnahmen Hochwasserschutz

Für weitere Informationen finden Sie hier den Plan zum Hochwasserschutz in Winzer:zum Download
 

Download

Bild: Maßnahmen Hochwasserschutz

Der Flyer liefert Ihnen alle wichtigen Informationen zum Hochwasserschutz in Winzer: zum Download

Die Staatsstraße St 2125 wurde im Zuge einer vorgezogenen Hochwasserschutzmaßnahme um einen knappen Meter erhöht. Der Straßendamm fungiert nun auch als Deich.
Bild: Maßnahmen Hochwasserschutz
Das Winzerer Ortsgebiet soll demnächst vor einem 100-jährlichen Hochwasser der Donau und der Hengersberger Ohe geschützt sein.
Bild: Maßnahmen Hochwasserschutz