Bild: Baubeginn "Rücklaufdeiche Schwarzach / Sulzbach Bauabschnitt 1"

Hochwasserschutzarbeiten "Rücklaufdeiche Schwarzach / Sulzbach Bauabschnitt 1" laufen

Die Arbeiten zum Hochwasserschutz an der Donau zwischen Straubing und Vilshofen nehmen weiter Fahrt auf.  Seit der Kalenderwoche 9 laufen die Arbeiten am ersten Bauabschnitt „Rücklaufdeiche Schwarzach / Sulzbach Bauabschnitt 1“ beginnen. Im Zuge der Maßnahmen werden die Rücklaufdeiche am Sulzbachableiter zwischen dem Schöpfwerk Sulzbach und der Kreisstraße SR 34 in rückverlegter Trasse neu errichtet und die bestehenden Deiche anschließend abgetragen. Das neu gewonnene Vorland wird für die Umsetzung ökologischer Ausgleichsmaßnahmen – unter anderem neu gestaltete Hart- und Weichholzauen – für die in den letzten Jahren an der Donau durchgeführten Hochwasserschutzmaßnahmen herangezogen.

Der neue Deich wird rund einen Meter höher als der Bestandsdeich, der heute direkt vorne am Sulzbachableiter verläuft. Er hat eine Länge von rund 1.100 Metern und wird komplett mit einer Deichinnendichtung sowie entsprechenden Deichhinterwegen und Überfahrten versehen. Durch die Deichrückverlegung entsteht eine neue Vorlandfläche von rund 12 Hektar. Die Investitionssumme der Maßnahme liegt alles in allem bei rund fünf Millionen Euro brutto. Die Bauzeit wird knapp zwei Jahre betragen.

Bauherren für diese Hochwasserschutzmaßnahme sind die Bundesrepublik Deutschland und der Freistaat Bayern. Maßnahmenträger für das Vorlandmanagement ist der Freistaat Bayern. Die Bauherren werden vom Wasserwirtschaftsamt Deggendorf vertreten. Planung und Abwicklung der Maßnahme, einschließlich Bauüberwachung und Abwicklung erfolgen durch die RMD Wasserstraßen GmbH.